Referendum gegen Kirchensteuer-Gesetz

01.12.2018

Obwohl in Basel-Stadt sich praktisch die Hälfte (!) der Einwohnenden als 'konfessionslos' bezeichnet, verabschiedete das Parlament ein Gesetz, dass neu der Staat die Mitgliederbeiträge von einigen 'anerkannten Kirchen' eintreiben kann. Doch die Humanistischen Atheisten sagen: "Kirchen-Mitgliedsbeiträge sind nicht Sache des Staates" und sind gegen eine Einsicht der Steuerbehörde in die Weltanschauungs-Zugehörigkeit der Bürger. Deshalb haben die Humanistischen Atheisten und die Freidenkenden Nordwestschweiz gegen diesen Beschluss das Referendum ergriffen. Unterstützen Sie uns dabei !

 

Die Basler Konfessionsfreien fordern:

  • Neutralitätdes Staates gegenüber allen Weltanschauungsgemeinschaften.

  • kein Schritt rückwärtsin die falsche Richtung.

  • Keine staatliche Daten-Speicherungüberweltanschauliche Zugehörigkeit.

  • Keine Bewirtschaftungder Kirchen-Datendurch dieBeamten der Steuerbehörde.

  • Keine staatliche Kontrolleder Bezahlung von Kirchen-Mitgliedsbeiträgen.

  • Nein zurweltweiten Gefährdung des gesellschaftlichenPluralismusdurch Länder, die sich einseitig in den Dienst von Religionen stellen.

  • für dieGleichbehandlungaller Weltanschauungsgemeinschaften.

Die Erhebung und Bewirtschaftung von Mitgliederbeiträgen ist Sache jeder einzelnen Weltanschauungsgemeinschaft und Kirche selbst und nicht der Allgemeinheit.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Referendum gegen Kirchensteuer-Gesetz

01.12.2018

1/1
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Nach Stichwort suchen
Please reload

Folgen
  • Facebook Classic
  • Facebook Social Icon